Rhythm&Voice Connection in Würzburg …

Fulminant ist ein passendes Adjektiv für das Konzert „Doppelt hält besser“ am Freitag, 04.10.2019 auf der Marienfestung zu Würzburg: Zusammen mit unserem Partnerchor Sotto Voce konnten wir die ca. 400 Zuhörerinnen und Zuhörer begeistern. Dabei passten die beiden Chör nicht nur von ihrer Herzlichkeit sehr gut zusammen, sondern auch musikalische war das Konzert aus einem Guß. Das bewies dann auch das gemeinsame Finale mit „Gerade jetzt“ und „Season of Love“. Rund 90 Sängerinnen und Sänger ließen am Ende dem Publikum den Vortritt, das begeistert die „Gerade jetzt“ – Hook mitsang!

Aber von vorne…

Regen verabschiedete uns am Do. 03.10. gegen 09.00 Uhr vom Hamburger Dammtor und Regen begrüßte uns ca 9 Stunden später in Würzburg. Wie gut, dass es dann gleich weiterging zur ersten Probe mit Sotto Voce, denn die sorgte für die nötige Fröhlichkeit. „Es wird gut …“ war die vorherrschende Meinung in der Connection am Ende eines langen Anfahrtstages.

Der Freitag war DER Musiktag: Einsingprobe im Wäschekeller des Babelfish, unseres Hostels … leider nicht fototechnisch dokumentiert. Weiter zur Marienkapelle am Würzburger Markplatz. Wir aus Norddeutschland fanden das Wort „Kapelle“ etwas untertrieben für die Größe und den beeindruckenden Nachhall dieser gotischen Bürgerkirche (Einschub: Unsere Stadtführung am Samstag klärte dann auch all diese offenen Fragen !). Auch Mouthpercussionist Matthias Kaufmann war mit dabei und war sich sicher noch nie in einem Raum mit 8 Sek. Nachhall gebeatet zu haben … Marktmusik um 11.00 Uhr mit einem steten Zuzug von Stadtführungsgruppen. Weiter zur Stell- und Soundprobe in die Marienfestung und dann ab 19.00 Uhr das (siehe oben) FULMINANTE Konzert mit Sotto Voce.Versteht sich, dass es dann zur Nachfeier in den Würzburger Hofbräu ging.

Samstag

10.00 Uhr für die Stadtführung war dann doch recht sportlich … aber alle die dabei waren genossen es und alle Orte konnten in der anschließenden freien zeit eingehender begutachtet werden. Abends versammelten wir uns zusammen mit drei weiteren Chören der ESG Würzburg in deren Räumen: Diesmal konnten wir uns mit einem reichhaltigen Buffett revanchieren und auch der musikalische Austausch beim gemeinsamen Singen kam nicht zu kurz. Dank besonders an Michael König, der dieses Treffen möglich gemacht hat!

Sonntag

Es geht noch früher … 09:00 Uhr Einsingen und Stellprobe zum Erntedankdottesdienst in St. Johannis Würzburg. Zusammen mit Pastorin Uli Foldenauer und ihrem Team gestaltete die Connection und Torsten diesen Kindergottesdienst. Da sorgte dann Kirk Franklins „Riverside“ natürlich für Überraschung: Ja, so klingt Gospel halt auch. Um 12.00 Uhr vielen dann alle etwas erschöpft auf die Bussitze und freuten sich, dass Busfahrer Gregor jetzt wieder am Zug war … es sollte (Vollsperrung A7) genügend Zeit zum Ausruhen geben 😉

Ach ja … Ihr wollt REALITY – LIVE – BILDER? Die gibt es hier.

image_pdfimage_print
Torsten Allwardt

über Torsten Allwardt

Geleitet wird das Ensem­ble von Torsten All­wardt. All­wardt studierte an der Musikhochschule Ham­burg und leit­ete diverse Chöre und Bands im nord­deutschen Raum und arbeit­ete als Pop­u­lar­musikref­er­ent für die Nordel­bis­che Kirche. Konz­ert– und Work­shop­tätigkeiten brachten ihn mit Bobby McFer­rin, Ingo Met­z­macher, Christoph Schön­herr, Dieter Glaw­is­chnig oder Richard Rob­lee zusam­men. Seit Novem­ber 2004 arbeitet All­wardt als Schul­musiker an der Julius-Leber-Schule sowie als Fortbildner für Musik am Landesinstitut für Lehrerbildung.

Kommentare sind geschlossen.