Lost and Found! — Probenwochenende Stade 2018

40 Stun­den Inten­sivsin­gen am ersten März­woch­enende. In Stimm­proben, mit Spaß und Action bei den Tut­tiproben oder durch heiße Diskus­sio­nen in kleinen Arbeits­grup­pen nahm das Konz­ert­pro­gramm “Lost and Found!” für das anste­hende Jahreskonz­ert am 28.04.2018 Gestalt an. Und wir find­en: Ein Kom­men lohnt sich. Nicht nur die vie­len neuen Titel, auch die vie­len neuen eige­nen Arrange­ments von Torsten ver­sprechen ein Wieder­se­hen mit lange ver­loren geglaubten Titel: 50 Ways to leave your lover als Crossover zwis­chen Orig­i­nal und Roger Cicero-Hom­mage oder auch Incog­ni­to-Sound im Chor. Wir denken: Das ste­ht für die Rhythm and Voice Con­nec­tion.

Ach ja; vielle­icht sehr ihr die nett lächel­nden Her­ren in der Gal­lerie: Ihr kön­nt dazuge­hören, denn wir suchen Män­ner­stim­men in Tenor wie Bass.

Also: Sehen úns am Sam­stag, 28. April 2018?

image_pdfimage_print
Torsten Allwardt

über Torsten Allwardt

Geleitet wird das Ensem­ble von Torsten All­wardt. All­wardt studierte an der Musikhochschule Ham­burg und leit­ete diverse Chöre und Bands im nord­deutschen Raum und arbeit­ete als Pop­u­lar­musikref­er­ent für die Nordel­bis­che Kirche. Konz­ert– und Work­shop­tätigkeiten brachten ihn mit Bobby McFer­rin, Ingo Met­z­macher, Christoph Schön­herr, Dieter Glaw­is­chnig oder Richard Rob­lee zusam­men. Seit Novem­ber 2004 arbeitet All­wardt als Schul­musiker an der Julius-Leber-Schule sowie als Fortbildner für Musik am Landesinstitut für Lehrerbildung.

Kommentare sind geschlossen.